035873 440100 buchung@eulkretscham,de

Herzlich willkommen im Landhotel Eulkretscham

Außergewöhnliche Landschaften, eine bewegende Geschichte und faszinierende Kultur finden Sie rund um unser familiengeführtes Hotel.
Jetzt buchen

Landhotel Eulkretscham

Wir begrüßen Sie in unserem Landhotel Eulkretscham mitten in der schönen Oberlausitz. Außergewöhnliche Landschaften, eine bewegende Geschichte und faszinierende Kultur finden Sie rund um unser familiengeführtes Hotel. In unsereren gemütlichen Gasträumen bewirten wir Sie mit traditionellen Gerichten aus unserer Region und saisonale Spezialitäten. Für Rad- und besonders Motorradfahrer hält unser Haus einen besonderen Service bereit: Abschließbare Unterstellmöglichkeiten mit Trockenraum für das Gepäck, sowie eine separat eingerichtete Schrauberecke. Wir stellen unseren Gästen gern auch Fahrräder zum Erkunden unserer schönen Umgebung zur Verfügung. Auf Wunsch stellen wir Ihnen Ihre ganz individuelle Tour zusammen. Fahrradtouren führen Sie z.B. zum Naherholungsgebiet Schlegler Teiche oder in das nahe gelegene Neißetal. Außerdem sind wir idealer Zielort für Reit- und Pferdetouristen.

Ihre Familie Riehle

Erlebnisreiche Geschichte unseres Hauses

Im Jahre 1529 als freies Erbgericht-Eulkretscham oder Berthelsdorfer Schenke und allen Gerechtsamen in einem Lehnbrief erwähnt, das heißt:

  • das Brennrecht
  • die Braugerechtigkeit
  • der Bierausschank
  • der Bierverlag
  • die niedrige Gerichtsbarkeit

Damaliger Standort – in der Nähe des Mondscheinsees im Eulenholz – an der ersten Waldkreuzung – Straße nach Ruppersdorf von der jetzigen B 178.

1558 wurde das Erbgericht in die Nähe des heutigen Standortes versetzt. Erstmalig 1622 Eulkretscham genannt. Als Fuhrmannschenke sowie Vorspann besaß er große Bedeutung an der damaligen alten Poststraße. Im 30jährigen Krieg wurde der Eulkretscham und sämtliche umliegenden Häuser von Euldorf zerstört. Von 1660 bis 1664 erfolgte der Wiederaufbau. An seinem jetzigen Standort wurde er erst 1827, im Zusammenhang mit dem Chausseebau der B 178, von Friedrich Augustin erbaut.